Kleingeräte erhöhen den privaten Stromverbrauch

Die BBC berichtet, dass in Großbritannien bis zum Jahr 2020 45% des Energieverbrauchs auf die Haushalte enfallen wird. Die größte Schuld daran tragen die neuen Kleingeräte (Handy, Digitalkamera, MP3-Player, PDA, usw.) und die Unterhaltungselektronik.

Während große Haushaltsgeräte immer effizienter arbeiten, hat sich dieses Bewusstsein bei der Unterhaltungselektronik noch nicht durchgesetzt.

Zum Vergleich wurden im Artikel ein alter Fernseher mit einem neuen "riesigen" Flachbild-Fernseher verglichen. Der alte Fernseher verbracht ca. 100 Watt, der neue das dreifache! Ein altes analoges Radio zieht zwei Watt, ein digitales das vierfache!
Die Autoren des Artikels mussten aber auch zugeben, dass den Verbrauchern zum Teil keine andere Wahl bleibt, als neue Geräte anzuschaffen, weil die alten analogen Sender nach und nach abgeschaltet werden.

Alleine der Standby-Verbrauch aller Fernseher im Land sollen sich auf 1,4% des gesamten Stromverbrauchs summieren.

Bei den Mobiltelefonen hat bereits eine Verbesserung eingesetzt: moderne Ladegeräte ziehen weniger als 1 Watt, wenn sie nicht laden. Früher verbrauchten sie noch 3-5 Watt im Schnitt.

Jetzt auch auf Deutsch beim Heise Ticker und mit Zitat der ursprünglichen Studie.

Teilen Sie uns mit Ihrem Netzwerk. Danke!

Ein Gedanke zu “Kleingeräte erhöhen den privaten Stromverbrauch

  1. Pingback:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.