Sparduschen vermeiden doppelt so viel CO2 wie Energiesparlampen

Die Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e. V. (ASUE) berichtet, dass Heizung- und Warmwasserbereitungen die „Energie-Großverbraucher“ im Haushalt sind (90 Prozent des gesamten Haus-Energiebedarfs). Während bei Heizungen der Energieverbrauch dank vielseitiger Energiesparmaßnahmen gesunken ist, wächst der Energiebedarf für Warmwasser. Denn tägliches Duschen ist für die meisten Menschen eine Selbstverständlichkeit. Rund 130 Liter Trinkwasser verbraucht der Deutsche im Durchschnitt täglich, davon ca 50 Liter zum Duschen. Dabei kann jeder recht einfach Wasser, CO2 und Geld sparen.

Vor allem für die elektrische Warmwasseraufbereitung werden große Mengen CO2 bei der Stromproduktion ausgestoßen. Beim Duschen wird mit Standardduschköpfen 16- 20 Liter Warmwasser pro Minute benötigt. Eine Wasserspardusche senkt den Wasserverbrauch beim Duschen um bis zu 40 Prozent. Viel wichtiger: Das eingesparte Wasser muss nicht mehr erhitzt werden und erspart rund 656 Kilogramm CO2 im Jahr, das ca. doppelt so viel CO2 Einsparung wie eine Umrüstung auf Energiesparlampen bedeutet. Wassersparduschen kosten ca. 17 Euro und haben eine lange Lebensdauer.

Fazit: Wer Wasser spart, spart auch die Energie für dessen Erwärmung! Das gilt auch für Waschmaschinen, Spülmaschinen, usw.

Teilen Sie uns mit Ihrem Netzwerk. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.