Zahlen auf den Tisch: sinkende Einspeisevergütung

Das überarbeitete EEG sieht eine deutlich sinkende Einspeisevergütung für Investoren in Solaranlagen vor. Statt dessen sollen die Vergütungen für Windkraftanlagen und Biomasse-Kraftwerke steigen. Um wieviel werden wir hoffentlich auch bald erfahren.

  • Solaranlagen bringen ab 2008: 46,75 Cent / kwH
  • ab 2009: -7%
  • ab 2010: -1 Cent und -7%

Dass die Höhe der Einspeisevergütung nicht unumstritten ist wurde hier im Blog schon früher diskutiert, denn die hohen Preise für Solarstrom erlauben den Solaranlagen-Herstellern ihre Preise hoch zu halten (solange es sich für Investoren rechnet, wird investiert, auch wenn der Preis für die Anlage niedriger sein könnte).

Ich persönlich glaube, dass sich die Solarwirtschaft durchaus anpassen kann. Irgendwann muss eine Industrie auch vom Subventionstopf unabhängig werden und nach ca 20 Jahren kann ein gewachsener Industriezweig mit 40.000 Mitarbeitern das schaffen. Die anhaltende Nachfrage aus allen Ländern der Welt nach deutscher Technologie zeigt, dass es weiter gehen wird.

Via: energynet, 28.11.07

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.