VW Motoren für Benzin E10 freigegeben

In einer Pressemitteilung gibt VW (fast) alle Motoren für den Betrieb mit der 10%-igen Ethanol-Beimischung (Benzin E10) frei.

Es hatte für einige Aufregung gesorgt, dass unsere Bundesregierung auf Anregung der EU die Beimischung von 10% Ethanol (Biotreibstoff) für das nächste Jahr zur Pflicht machen will. Mit den bereits jetzt vorgeschriebenen 5% (Benzin E5) kommen alle Motoren klar, für E10 haben Pessimisten Motorschäden vorausgesagt. Alleinige Alternative ist dann Super-Plus zu tanken!

Wenn VW fast alle Motoren freigibt (und nicht nur, wie bisher, alle ab Baujahr 2007) dann können wahrscheinlich bald auch Besitzer anderer Modelle aufatmen. Bis auf die Besitzer von FSI-Motoren im Lupo, Polo, Golf, Bora und Touran (2000 bis 2004/2006).
Angeblich tanken die Ausnahmefahrzeuge sowieso schon Super-Plus....

Die Pressemitteilung im Volltext:

Alle Fahrzeuge der Marke Volkswagen sind, bis auf wenige Ausnahmen, für den Betrieb mit den geplanten E10-Kraftstoffen geeignet. Eine Verwendung dieser neuen Kraftstoffe, die künftig nach neuer gesetzlicher Regelung bis zu 10% Ethanol enthalten können, ist damit für die Kunden von Volkswagen problemlos möglich. Nach Plänen der Bundesregierung sollen diese neuen Kraftstoffsorten ab 1. Januar 2009 an deutschen Tankstellen angeboten werden.

Nicht geeignet sind die neuen Kraftstoffsorten Normal E10 und Super E10 für Fahrzeuge mit FSI-Motoren der ersten Generation. Dies betrifft wenige Fahrzeuge der Modelle Lupo, Polo, Golf, Bora und Touran aus den Bauzeiträumen 2000 bis 2004, in Einzelfällen bis 2006. Diese Fahrzeuge müssen die Sorte Super Plus E5 tanken.

Grund dafür ist, dass kraftstoffführende Bauteile, insbesondere Kraftstoffhochdruckpumpen und Kraftstoffrails dieser Motoren bei Einsatz der neuen E10-Kraftstoffsorten ausfallen können. Kunden dieser Fahrzeuge entsteht aber kein Nachteil, da für diese Fahrzeuge überwiegend der Einsatz von Super Plus Kraftstoffen vorgesehen ist.

Was ist mit meinem Opel? Jetzt müssen auch andere Hersteller nachziehen und sich verbindlich äußern.


Pressemitteilung
, Volkswagen AG, 8.2.08

UPDATE: Skoda

Skoda schließt sich an (Pressemitteilung, 8.2.08) Auch hier gilt, dass die FSI-Fahrzeuge nicht für den Betrieb mit Super Benzin E10 geeignet sind, aber sowieso Super-Plus tanken müssen. Ein Fahrzeug ist noch im Labor (Felicia, 1994-2001), für den Fabia (1,0 l 37 kW) wird ein Umrüstsatz "kostengünstig" angeboten.

Update Dezember 2010: Alles zum Thema Benzin E10 auf unserer Themenseite E10

10 Gedanken zu “VW Motoren für Benzin E10 freigegeben

  1. köhn,klaus

    vw schreibt e10 für fast alle motoren oder modelle.
    es interesiert doch eher für welche nicht.
    schlechte aufklärung.
    und wer gibt dem verbraucher die garantie?

  2. Beitragsautor

    Keiner gibt Garantien. Leider auch nicht VW. Im Zweifel heißt das: Super Plus tanken (oder Super zum Preis von Super-Plus). Leider.

    Ich fürchte, dass die Hersteller sich sowieso hauptsächlich für den Käufer des Neuwagens interessieren. Wer jetzt mit einem 15 Jahre alten, nicht kompatiblen Fahrzeug unterwegs ist, ist kein direkter Kunde und folglich nicht so interessant.

    Dass man mit einer guten Informationspolitik vielleicht spätere Kunden gewinnen kann ....

  3. Hinze, Rainer

    Ich fahre einen Skoda Octavia, Zulass. Febr. 2006. Er soll E 10 schlucken können, aber niemand kommuiziert die Frage, wie evtl. Wechselwirkungen sind, soll heißen, kann z.B. bei Aus- landsreisen auch wieder Super getankt werden? Deutlich, kann gefahrlos zwischen beiden Kraftstoffsorten gewechselt werden. Vielleicht bekomme ich dazu einmal eine Antwort.

  4. muehlbach

    E 10 Sprit.
    leider kann mir weder eine Tankstelle noch der Verkäufer
    für SEAT - VW Fahrzeuge (SEAT-Händler EAW in Betzdorf
    eine genaua Auskunft geben. Sehr traurig, wie man den
    Kunden berät.

    Aber was kalppt schon in Deutschland ?

  5. Telebut

    Es muss doch für Politiker schön sein, das Volk zu verwirren mit Gesetzen, die in der EU vorgedacht werden, diese setzten wir in Deutschland 150%ig um. Wie es wohl in anderen EU Staaten ist? Auch mit dem Benzinpreis sind wir vorbildlich an 1. Stelle. Dass kein Politiker auf die Idee kommt den Steueranteil am Benzin zu senken,
    ist schon verwunderlich. Aber mit den Mehreinnahmen können wir dann wacklige EU-Staaten dann unterstützen. Dafür erhalten dann unsere Politiker Lob aus ganz Europa. Doch einmischen sollten wir uns nicht und andere zum Sparen zwingen. Lasst die EU hochleben und du, vorbildliches Deutschland bezahle dafür, denn nur so lange funktionierts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.