Auswertung Energiespar-Wettbewerb: Juni

Im Juni war der Energiespar-Wettbewerb uneindeutig. Die gewinnenden Teilnehmer haben deutlich gespart (die beiden ersten Gewinner haben zugegeben, im Urlaub gewesen zu sein), alle anderen haben bis zu 10% mehr verbraucht!

Die Gewinner im Juni sind

  • Andy: knapp 30% Energie gespart
  • Knubbel: knapp 20% Energie gespart
  • Carwitzhecht: 15% Energie gespart

Das Ergebnis über das erste Jahr lässt mich nicht los: alle Teilnehmer haben um die 2kWh pro Tag gespart, unabhängig vom täglichen Bedarf (der schwankt bei den Teilnehmern zwischen 4 und 20kWh).
Erst habe ich gedacht, das ist das Licht (jetzt im Sommer benötigt man nur wenig künstliches Licht). Doch mit 2kWh kann man 20 100 Watt Birnen eine Stunde betreiben. Das kann es alleine nicht sein.

Vielleicht ist es die Heizungspumpe? Oder dass man im Sommer tatsächlich weniger zuhause/im Haus ist - z.B. statt Musik hören/fernsehen ist man auf der Terrasse?

Urlaube sparen immer deutlich.... Aber diese Ersparnis ist nur verlagert.

Was sagen Sie? Haben Sie eine Ahnung? Oder ist diese Ersparnis tatsächlich das Ergebnis unserer Bemühungen (z.B. mit Kippschaltern, strengere Regeln für die Kinder, wie mir einige Teilnehmer berichtet haben)?

Es muss beides sein. Wir werden es im November sehen. Wenn bei allen der Verbrauch wieder um 2kWh am Tag hoch geht, ....

Teilen Sie uns mit Ihrem Netzwerk. Danke!

3 Gedanken zu “Auswertung Energiespar-Wettbewerb: Juni

  1. Beitragsautor

    Energiesparen in der Küche

    Für eine 4-köpfige Familie in der jeden Tag gekocht wird, verwende ich einen Cooler statt eines Kühlschranks und zwei kleine Liebherr Gefrierschränke.
    Der Energiespar-Wettbewerb hat mich dazu gebracht, die Gefrierschränke effektiver zu nutzen. Das heisst, ich schalte einen der beiden so oft wie möglich aus.

    Gelungen ist mir dies durch mehr Ordnung in den Gefrierschränken und eine bessere Küchenorganisation, die beinhaltet, dass ich erst die alten Sachen verbrauche bevor ich Neues einkaufe, eigentlich ganz klar. Ich kaufe nicht einmal öfter ein. Die Lebensmittel werden nur noch kurze Zeit eingefroren und warten nicht mehr wochenlang auf den Verzehr.

  2. Beitragsautor

    Hallo Carwitzhecht,
    was ist denn ein Cooler? Die Sachen, die man hat geschickter einzusetzen, ist eine gute Möglichkeit, Energie zu sparen, ohne Komfort zu vermissen.

    Deine Ersparnis war jedenfalls ganz anständig!

    Weiter so!
    Ingrid

  3. Knubbel

    Bei mir ist seit Dezember der Vebrauch von ca. 14 kWh/Tag auf 10,5 kWh/Tag gefallen (3,5 kWh Ersparnis).

    Davon habe ich mindestens 1,5 kwh durch konsequentes Vermeiden von Standby gespart (das habe ich durch Vergleich zweier Wintermonate und durch Messen mit einem Energiekosten-Messgerät herausbekommen). Allein im Wohnzimmer spare ich durch den Einsatz einer Steckdosenleiste mit Schalter für Fernseher, SAT-Receiver, DVD-Player, 2 Spielkonsolen, usw. ca. 1 kWh/Tag durch Ausschalten des Steckdosenleistenschalters bei Nichtnutzung dieser Geräte nachts und tagsüber auch.

    Desweiteren hat die nicht genutzte Heizungspumpe beginnend mit Mai ca 1,5 kWh gespart. Der Rest ist wohl sommerbedingt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.