Archive für den Monat: Juni 2009

Total genial: eine Firma in Kalifornien (PVTSolar) kombiniert jetzt Photovoltaik mit einer thermischen Solaranlage. D.h. die Anlage erzeugt gleichzeitig Strom und warmes Wasser.

Warum das so genial ist? Abgesehen davon, dass eine Anlage für beide Zwecke reicht, haben Photovoltaik-Anlagen bisher das Problem, dass sie leicht zu warm werden und bei Überhitzung die Effizienz sinkt. Wir kühlen die Photovoltaik-Zellen also mit Wasser und nutzen dieses Kühlwasser zum Duschen....

Ich gehe davon aus, dass wir das Ende des Booms noch lange nicht gesehen haben. Die Anlagen werden immer günstiger und jedes Jahr werden immer mehr Menschen entscheiden, dass es sich für sie lohnt.

Wenn man durch Deutschland fährt, kann man schon jetzt auf sehr sehr vielen Dächern die Anlagen blinken sehen.

Via inhabitat.

Hier schreibt Bauingenieurin Tanja Hauptstock von holzhaus4u als Gastautorin. Mehr von ihren Artikeln.

Tanja Dasbeck beantwortet in diesem Artikel die von Ihnen ausgewählte Frage: "Warum liegen Holzhäuser seit Jahren im Trend?"

Seit 1996 haben sich die Einfamilienhäuser, die in der Holzbauweise gebaut wurden, von ca. 7% auf aktuell fast 16% mehr als verdoppelt. Und die Tendenz ist steigend. Befragt man dazu die Baufamilien, die sich für ein Holzhaus entschieden haben, werden verschiedene Gründe genannt.
Der wohl wichtigste Grund ist das wohltuende Wohnklima, auf das immer mehr Menschen Wert legen. Die sehr gute Lebensqualität, die beim Bewohnen eines Hauses geschaffen wird, steht im Vordergrund. Garantiert wird dies durch hochwertige Leimhölzer, die durch ihre genormte, niedrige Holzfeuchtigkeit keinen chemischen Holzschutz benötigen. Die eingebauten Dämmungen aus Holzwolle oder Cellulose bieten einen sehr homogenen Wand- und Dachaufbau. Der winterliche und sommerliche Wärme- und Hitzeschutz ist mit schmalen Außenwänden – im Vergleich zum Massivbau – gewährleistet. Ein damit verbundener positiver Nebeneffekt ist die gewonnene Wohnfläche gegenüber gemauerten Wänden – bei einem Einfamilienhaus entspricht das der Größe eines Abstellraumes.
Mit Hilfe des hohen Vorfertigungsgrades wird die Bauzeit auf ein Minimum reduziert - macht sich bei der Doppelbelastung bei der Finanzierung ebenfalls bemerkbar. Wenn gewünscht, können im Innbereich leichte Arbeiten von der Baufamilie ausgeführt werden, um mit Hilfe der Eigenleistung zusätzliches Geld zu sparen. Positiv ist auch der Festpreisvertrag, den die meisten Holzhausbauer anbieten.

Freie Entwürfe von Architekten haben im Lauf der Jahre die Standardgrundrisse der Fertighausära abgelöst – d.h. den Baufamilien stehen alle gestalterischen Wünsche offen.

Und neben den oben genannten baulichen Vorteilen, haben die Werbekampagnen des deutschlandweit tätigen Holzabsatzfonds auch ihren Teil zur Verbreitung von Holzhäusern beigetragen.

In Zukunft werden Aufstockungen und Anbauten aus Holz das Leistungsspektrum des Holzhausbaus erweitern, weil hier die leichte, trockene und schnelle Holzbauweise klare Vorteile mit sich bringt.

Der Spiegel berichtet, dass in China in der Qaidam-Wüste das größte Solarkraftwerk der Welt geplant ist: Größenordnung ein Gigawatt.

Interessante Punkte aus dem Artikel:

  • In der Gegend werden auch viele Bodenschätze abgebaut. Das alte und das neue nebeneinander, cool!
  • Der Autor des Artikels beim Spiegel ist nicht beeindruckt, weil er das eine Gigawatt in Beziehung setzt zur gesamten installierten Photovoltaik-Leistung in Deutschland (ca 4500 Gigawatt in 2007). Ich finde diesen Vergleich unpassend!