Video: Solarenergie: Deutsche Unternehmen suchen Perspektiven

Deutschland oder Asien: Kunden kaufen chinesische Solarmodule, weil sie günstiger sind. Deutsche Hersteller versuchen mit modernster Technik und Service dagegen zu halten.

Solarenergie: Deutsche Unternehmen suchen Perspektiven - Medien - Hintergründe - Video - FAZ.NET.

Doch der Fördersatz von 39 Cent je Kilowattstunde soll zum 1. Juli 2010 um 16 Prozent sinken. Da ist es interessant auf preiswerte Module zu schielen.

Teilen Sie uns mit Ihrem Netzwerk. Danke!

4 Gedanken zu “Video: Solarenergie: Deutsche Unternehmen suchen Perspektiven

  1. Tja die Konkurrenz schläft nicht. Ohne Staatliche Subventionen könnten die Deutschen Herrsteller der Konkurrenz aus Fernost nicht standhalten.

  2. Beitragsautor

    Das ist halt die Frage, ob die deutschen Hersteller es nicht vielleicht auch ohne Subventionen schaffen können.

    Auf dem weichen Kissen der Subvention wurden sie jedenfalls nicht aktiv.

  3. Man müsste den Import von anderen Modulen verbieten. Das würde zwar viel böses Blut bedeuten aber eigentlich der richtige Weg, wenn auch unrealistisch.

  4. Ich denke letztlich ist der Preis das entscheidende Merkmal. Denn am Ende aller Tage muss sich eine Solaranlage im Normalfall auch in wirtschaftlicher Hinsicht rechnen.

    Mal agesehen davon, haben chinesische Hersteller auch in puncto Qualität aufgeholt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.