Energiesparen beim Trocknen

Der Trockner ist ein großer Verbraucher im Haushalt (leider - er ist so praktisch!). Je nach Modell verbraucht er für eine Ladung Wäsche zwischen 1,5kwh und 5kwh! Das bedeutet einmal Wäsche trocknen (schnell und fluffig) kostet zwischen 50 Cent und 1,5 € (bei durchschnittlichen 30 Cent pro kwh).

Wenn man sich diese Zahlen anschaut, dann kann man noch ausrechnen, wie oft der Trockner denn so läuft: jeden Werktag wären 250 Mal im Jahr. Mal schnell gerechnet (Taschenrechner raus): zwischen 125€ und 375€ im Jahr.

Die billigste und einfachste Methode ist den Wäscheständer zu benutzen. Das dauert etwas länger und die Fluffigkeit fehlt der Wäsche dann eventuell. Wenn man die 17 Regeln zum Lüften und Heizen beherzigen möchte, dann darf man den Wäscheständer gerade im Winter nicht in der Wohnung aufstellen.
Im Sommer ist die Wäsche in der Wohnung dagegen schnell trocken und bei sommerlichen Temperaturen wird sowieso gerne gelüftet.

Was kann man machen, wenn man den Trockner trotzdem benutzen möchte?

Antrocknen lassen

Man kann die Wäsche im Wäschekorb kurz antrocknen lassen, z.B. die Wäsche aus der Waschmaschine herausnehmen, im Wäschekorb zwei Stunden stehen lassen, erst dann in den Trockner. Ein Teil der Feuchtigkeit ist schon vergangen. Der Effekt ist schwer zu berechnen, aber in vielen Versuchen ist die Trockendauer deutlich kürzer, als mit "frischer" nasser Wäsche. Günstig ist es, die Wäsche in den Korb zu legen, wenn man sowieso gerade den Trockner nicht anstellen kann, weil man z.B. aus dem Haus gehen muss.

Flusenkörbe reinigen

Man sollte die Flusenkörbe (mein Trockner hat zwei ineinander liegende) regelmäßig reinigen, am besten vor jedem Trockenvorgang. Durch Versuche habe ich nachgewiesen, dass der Trockner mit vollem Flusensieb eventuell die Ladung überhaupt nicht trocknen kann.

Ladung überprüfen

Es ist auch sinnvoll, den Trockner nicht zu überladen, weil er für zu große Ladungen viel länger trocknet und heizt, ohne dass die Feuchtigkeit wirklich abnimmt. D.h. man hat Stundenlang den Trockner betrieben und die Wäsche kann trotzdem noch feucht sein. Wie viel man dem eigenen Trockner zumuten kann, beobachtet man am besten selbst.

Teilen Sie uns mit Ihrem Netzwerk. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.