Erneuerbare Energien

Die Windkraftanlage ist ein fliegender Impeller, in dessen Mitte ein Windrad angebracht ist. Der Rand ist eine Heliumballon. Damit schwebt diese Windkraftanlage an ihrem Halteseil, das auch die Stromkabel enthält.

Gedacht ist die Anlage für entlegene Gebiete um "offline" Strom erzeugen zu können. Das ganze ist auf einem Schwerlastanhänger installiert (wohl auch die Batterie).

via Erneuerbare Energien: Fliegendes Windkraftwerk getestet - Energie + Umwelt - Technologie - Handelsblatt.

Verbraucher sind nun verunsichert. Lohnt es sich nach der Kürzung überhaupt noch, in Photovoltaik zu investieren? Die Antwort lautet: ja. Auch wer sich erst diesen Sommer oder Herbst eine Photovoltaikanlage aus Dach baut, wird noch immer Profit machen können.

Eingerechnet wird dabei neuerdings, dass man einen Teil des Stroms selbst verbraucht und so ca 24 Cent pro kWh spart. Die Vergütung beträgt nach der Kürzung nur noch 19,5 Cent.
Natürlich hängt die Wirtschaftlichkeit stark vom Preis der Panele ab. Hier kann man laut Artikel zwischen deutschen und chinesischen wählen....

via Gekürzte Förderung: So lohnt sich die Solaranlage auch künftig - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft.

Die neuen Zahlen nach der Kürzung der Solarförderung sind raus

  • Kleinen Dachanlagen bis 10 Kilowatt bekommen statt 24,43 ab April nur noch 19,5 Cent je Kilowattstunde.
  • Anlagen bis ein Megawatt bekommen 16,5 Cent.
  • Große Freiflächenanlagen bis 10 Megawatt erhalten 13,5 Cent.
  • Hallen, die nur gebaut werden, um Solaranlagen zu montieren (Stichwort "Solarstadl"), erhalten künftig nur noch die niedrigere Freiflächen-Vergütung.

Für bisherige Anlagen gilt Bestanddsschutz: Wenn sie vor dem Kürzungsstichtag ans Netz gegangen sind, erhalten sie auf 20 Jahre garantiert die zum Zeitpunkt der Installation gültige Förderung.

Quelle Handelsblatt.