Schlagwort-Archive: Auto Umrüstung

2 Kommentare

Der Spiegel hat in seiner Auto-Kategorie eine gute Einführung zum (Auto-)Fahren mit Gas erstellt. (4.6.08)

Es gibt zwei Sorten Gas fürs Auto:

  • Erdgas: besteht hauptsächlich aus Methan. Es wird komprimiert (deshalb heisst es auch CNG - compressed natural gas). Der Preis liegt z.Z. bei 0,91€.
  • Autogas: ist flüssiges Butan oder Propan (LPG - liquified petroleum/propane gas). Der Preis liegt z.Z. bei 0,69€.

Wenn man ein Auto gleich mit Autogasantrieb kauft, muss man mit 2000 bis 3000 Euro Mehrkosten rechnen, ein Erdgasauto kostet kanpp 2500 Euro mehr. Sinnvoll ist es die Anlage gleich vom Hersteller zu kaufen, weil man dann keinerlei Probleme mit der Gewährleistung hat (bei Problemen haben sich manche Hersteller schon auf die Position gestellt, dass die Gewährleistung entfällt, weil in den Motor eingegriffen wurde). Der zweite Vorteil ist, dass man die Anlage nicht noch dem TÜV vorstellen muss, weil das der Hersteller auch schon eingetragen hat.

Interessant sind die Tabellen, die auf den folgenden Seiten kommen, hier werden alle möglichen Autos aufgelistet und was ein Kilometer bei einer bestimmten Fahrleistung im Jahr kostet (die Zahlen kommen vom ADAC, da kennt man die Tabellen für Kilometerkosten bereits her).

Da aber auch der Neupreis für die Fahrzeuge angegeben ist, kann man die Zahlen sehr gut in unseren Rechner für den Autoneukauf eingeben und sich individuell für die eigene Jahreslaufleistung ausrechnen, ob es sich lohnt ein Autogas-/Erdgasauto zu kaufen statt zu einem normalen Benziner oder Diesel zu greifen.

Dieselfahrzeuge lassen sich übrigens nicht umrüsten, weil der Selbstzünder nicht für Gas geeignet ist.

1 Kommentar

Die Firma Race Tools greift in die Motorsteuerung von LKW und PKW ein und verringert deren Verbrauch dadurch deutlich. Die neue Steuerung ermöglicht Spareffekte von bis zu 15% bei LKW.

Mittels intelligenter Motorsteuerelektronik senkt sich der durchschnittliche Verbrauch um bis zu 15 %.

Ich habe das mit unserem Rechner für die Autoumrüstung nachgerechnet:
Ein LKW, der 30l auf 100km verbraucht nach der Umrüstung nur noch 25,5l. Die Umrüstung kostete für die zwei LKW von MAN, die ich mir angesehen habe ca 1.300€ (auf der Homepage des Herstellers gibt es laaange Listen für verschiedene Typen). Wenn man von einem Dieselpreis von 1,30€ ausgeht und einer Jahreslaufleistung von (konservativ) 100.000km, dann rechnet sich diese Umrüstung innerhalb eines halben Jahres.

Für einen modernen LKW, der "nur" 15l auf 100km verbraucht amortisiert sich die Umrüstung innerhalb von 8 Monaten.

Warum rennen die Spedieteure denen nicht die Bude ein? Oder tun sie's? Gibt es die gleichen Probleme wie bei der Autogasumrüstung, dass die Hersteller mit Hinweis auf den Eingriff die Gewährleistung versagen?

Quelle: Pressemitteilung, RaceTools, 9.11.07

Der Streit um wirklungslose Billig-Partikelfilter ging eine ganze Weile durch den Blätterwald (auch die Gerichte wurden mit einbezogen), doch die deutsche Umwelthilfe hat sich durchgesetzt:

am 12. Oktober hat das Kraftfahrtbundesamt (KBA) erste Konsequenzen aus der Überschwemmung des Nachrüstfilter-Marktes für Diesel-Pkw mit kaum funktionierenden aber billigen Filtersystemen gezogen und die amtliche Betriebserlaubnis von zunächst fünf Filtersystemen der Firma GAT für erloschen erklärt. Dies bedeutet, dass anerkannte Kfz-Werkstätten diese Filter nicht mehr einbauen dürfen.
(Und dass es dafür keine Steuerrückerstattung gibt?)

Morgen findet eine Pressekonferenz der deutschen Umwelthilfe statt, auf der erklärt wird, was die Entscheidung des KBA für die schätzungsweise bis zu 60.000 Halter von Diesel-Pkw bedeutet, die ihre Autos mit Billigsystemen mit nur mangelhafter oder katastrophal schlechter Filterwirkung nachgerüstet haben.

Quelle: Presseportal am 14.10.07