Online Berechnung Amortisation beim Neukauf von Elektrogeräten

Lohnt sich die Anschaffung eines neuen Elektrogeräts, das sparsamer im Stromverbrauch ist als das Altgerät?

Bei dieser Berechnung kann man ein neues Gerät mit dem alten Gerät oder zwei neue Geräte miteinander vergleichen um festzustellen, ob sich die Anschaffung eines teureren aber sparsameren Geräts amortisiert.

Geben Sie die passenden Daten Ihrer Geräte ein! Unterscheiden Sie zwischen Geräte im Dauerbetrieb (bei z.B. Kühlschrank kWh/Tag und als Jahreseinsatz 365 Tage eingeben) und die mit gelegentlicher Nutzung (bei z.B. Geschirrspüler kWh/Einsatz und als Jahreseinsatz die Anzahl der Einsätze/Jahr also 104 bei Nutzung 2mal/Woche eingeben).

Beschreibung Gerät 1 Gerät 2 Einheit
Anschaffungskosten [?] Euro
Zinssatz für entgangene Zinsen [?] %
Verbrauch [?] kWh/Einsatz(Tag)
Jahreseinsatz [?] Anzahl Einsätze/Tage
Strompreis [?] Euro/kWh
Teuerungsrate [?] %

Teilen Sie uns mit Ihrem Netzwerk. Danke!

Anzeige

Kommentare und Hilfe

Wenn Sie Ihr altes (noch) funktionsfähiges Gerät durch ein Neues ersetzen wollen, geben Sie für Ihr altes Gerät 0 Euro als Anschaffungspreis an und für das neue Gerät den Anschaffungspreis gemindert um eventuell den Preis, den Sie für Ihr altes Gerät noch erzielen können.

Wenn Sie zwei neue Geräte vergleichen wollen (weil z. B. Ihr altes Gerät nicht mehr richtig funktioniert), geben Sie unter Anschaffungspreis die Neupreise der Geräte an, die in Frage kommen.

Amortisiert sich der Kauf eines Geräts innerhalb von 20 Jahren nicht, rechnen wir nicht weiter.

Die Angabe “Teuerungsrate” bezieht sich auf den Prozentsatz mit dem Ihr Strompreis im Jahr Ihrer Meinung nach teurer wird.

Das Ergebnis liefert den Zeitraum, in dem sich der Umstieg auf ein sparsameres Gerät amortisiert hat. Liegt die Jahreszahl höher als die geschätzte Lebensdauer des sparsamen Geräts, lohnt sich der Kauf dieses neuen Elektrogeräts nicht. Gut sind z. B. bei Kühlschränken Ergebnisse unter 15 Jahre, obwohl diese in der Regel länger funktionsfähig sind.

3 Gedanken zu “Elektrogeräte

  1. Beate Maria Monse

    Hallo nach Bergkamen,

    ich würde gerne meine WG-Mitbewohnerin (die ansonsten Ökohardlinerin ist) davon überzeugen, dass das Toasten von zwei tiefgefrorenen Toastscheiben oder von zwei kleinen Vollkornbrötchen in unserem uralten E-Ofen eine Riesenenergieverschwendung ist.
    Einen modernen Toaster mit "Brötchenaufsatz", in den zudem zwei Brotscheiben nebeneinander passen, steht in unserer Küche zur Verfügung.

    Die Praxis ist, dass der Ofen für etwa 15 Minuten auf 100°C geheizt wird.
    Danach sind die Toast/Brötchen in der Regel aufgebacken.
    Wieviel Strom verbrauch dieser Vorgang wohl?

    Im Toaster würden die Brötchen/Toastscheiben nur etwa 3 Minuten rösten - und das wahrscheinlich mit einer geringeren Watt-Zahl, oder?

    Können Sie mir bei der Berechung weiterhelfen?

    Vielen Dank und Grüße aus Köln

    Beate Maria Monse

  2. Beitragsautor

    Hallo,
    ja, das würde ich bestätigen. Für das Berechnen benötigt man die Leistungsaufnahme des Ofens und des Toasters. Mein Ofen trägt ein Schildchen mit 8,3 kW. Das heißt, er würde in der Stunde 8,3 kWh verbrauchen, wenn er ständig heizen müsste. Tut er aber nicht, weil bei Erreichen der gewünschten Temperatur, der Ofen nicht mehr ständig heizt, sondern nur wenn nach Heizpausen die Temperatur tatsächlich unter der gewünschten gesunken ist.

    Im geschilderten Fall (15 Minuten) würde mein Ofen "nur" 12 Minuten tatsächlich heizen (ein Fünftel Stunde). Für den Verbrauch bedeutet das insgesamt 8,3kWh:5=1,66kWh. Mein Toaster (800 Watt) würde nur 0,8kWh:60min*3min=0,04kWh für das Toasten verbrauchen. Ein Unterschied von 1,62kWh. Bei einem Preis von 20 Cent/kWh sind das 32,4 Cent, die man jeden Tag verschleudert.

    Hoffe, die Rechnung hilft weiter und
    schöne Grüße aus dem Ruhrgebiet,
    Corina

  3. LaVo

    Was 8,3 kW der Backofen? Ist das ein Hochofen aus der Eisenschmelze?
    Ich denke mal die 8,3 kW sind die Gesamtleistung! Also mein Backofen hat nur 3,6kW + ca. 5kW für die Kochplatten. Der Toaster 1kW.

    Da sehen die Werte etwas anders aus!
    Backofen: 0,2h x 3,6kW x 0,2€/kWh = 0,144€
    Toaster: 0,05h x 1kW x 0,2€/kWh = 0,01€

    Mit dem Toaster also eine Ersparnis von 13Ct pro Tag bzw. 47,45€ pro Jahr bei einem Strompreis von 0,20€/kWh (!?).

    Brötchen auf dem Toaster mit Brötchenaufsatz? Nee Sorry das geht mal gar nicht dann lieber den Backofen an. Der heizt gleich die Küche noch mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *