Erneuerbare Energien

Wieder eine neue Idee, Photovoltaik ertragreicher zumachen:
die Solarzellen sollen sich der Sonne entgegenstrecken, wie ein Wald (oder eine Wiese) und auf diese Weise mehr Sonnenlicht pro Fläche einfangen.

Quelle: Die Welt

An der Universität Kassel (und zwar von einem Team aus Künstlern und Technikern) wurde eine Betonmischung entwickelt, die wie eine herkömmliche Photovoltaikzelle Sonnenlich in Strom verwandelt.

Die Betonzelle besteht aus einem leitfähigen Teil, einer gefärbten Schicht und einer Graphitschicht. (Den Überzug zum Schutz vor Regen und den Elementen ignorieren wir der Einfachheit halber). Dass ein Teil leitfähig ist, bedeutet, dass die Fassade/das Dach nicht verkabelt werden müssen!

Das Gute am Solarbeton ist, dass die Zutaten billig und in Massen verfügbar sind.
Negativ ist (noch) der geringe Wirkungsgrad von nur 2% (Photovoltaik schafft heutzutage schon rund 20%). Wenn man aber einkalkuliert, dass die Flächen riesig sind und die Herstellung günstig, dann kann auch ein solcher Wirkungsgrad genügen, um die Solarfassade wirtschaftlich zu betreiben (von Image-Gewinnen, die schwer kalkulierbar sind, ganz zu schweigen).

Quelle: Green.wiwo.de

Eine Internet-Suche zum Thema "Weihnachtsbäume und Pestizide" ergibt Anfang der Weihnachtssaison 2013 fast 20.000 Ergebnisse.
Ein Grund umzudenken und vielleicht auf alternativ angebaute Bäumchen auszuweichen.

Aus diesem Anlass hier eine Einladung aus dem Ökonetzwerk Dortmund zum Bio-Weihnachtsbaum-Verkauf in Dortmund.

14.12.13 an der Nikolaikirche in Dortmund

PS: Bio-Weihnachtsbäume können Sie in vielen Regionen lokal erstehen. Noch sind es vier Wochen bis Weihnachten!