Energiesparen im Bad

Energiespar-Wettbewerb: Badezimmer

Für die Wohnungsbegehung im Rahmen des Energiespar-Wettbewerbs haben wir bisher den Stromverbrauch in Wohnzimmer, Büro, Küche, Garten und Terrasse, Wirtschaftsraum und Kinderzimmer untersucht:

Wohnungsbegehung im September - Bad

In diesem Monat untersuchen wir einige Geräte im Bad bezüglich Energieverbrauch und fangen mit den elektrischen Zahnbürsten an. Wir setzen - wie bisher auch - das Energiekosten-Messgerät ein, um den Stromverbrauch zweier Zahnbürsten zu messen.

Elektrische Schall-Zahnbürste - ein Verbrauchstest

Diese Zahnbürste ist ein halbes Jahr alt und wurde mir vom Zahnarzt empfohlen. Sie putzt mit Schall-Technologie und soll dabei wirksamer Plaque entfernen. Ich schalte das Messgerät zwischen Steckdose und Zahnbürste im Ladegerät und stelle fest: sie hat eine Leistungsaufnahme von 0 Watt (weniger als 1 Watt wird nicht angezeigt) und einen gemessenen Gesamtverbrauch von 0 Wattstunden in 25 Stunden (weniger 10 Wattstunden im Gesamtverbrauch zeigt das Messgerät nicht an). Diese Zeit ist nötig, um sie voll zu laden. Das reicht für eine Woche und 2 Personen mit je zweimal Zähneputzen pro Tag und Person (das Gerät hat je einen Bürstenkopf für jede Person). Insgesamt kann man zwischen 28-32 Mal die Zähne damit putzen.

Mir erscheint dies sehr sparsam und wundere mich immer noch darüber, denn bei der alten elektrischen Zahnbürste verhält es sich ganz anders:

Elektrische Zahnbürste - ein Verbrauchstest

Diese Zahnbürste ist 3 Jahre alt. Ich schalte das Messgerät zwischen Steckdose und Zahnbürste im Ladegerät und stelle fest: sie hat eine Leistungsaufnahme von 4-7 Watt und einen gemessenen Gesamtverbrauch von 120 Wattstunden in 23 Stunden. Dann ist sie vollgeladen. Das reicht auch für ca. zwei Wochen und 1 Person mit je zweimal Zähneputzen pro Tag (28 mal Zähne putzen).

Was habe ich gelernt?

Da die beiden elektrischen Zahnbürsten so unterschiedliche Leistungsaufnahmen beim Laden an den Tag legen, habe ich mich umgehört. Offensichtlich haben elektrische Zahnbürsten mit Trafo (diese werden beim Laden auch manchmal schön heiss) eine viel höhere Leistungsaufnahme beim Laden. Elektrische Zahnbürsten mit induktivem Ladesystem hingegen haben wohl eine geringere Leistungsaufnahme. Und wenn die beiden elektrischen Zahnbürsten im Vergleich ähnlich lange gebraucht werden können, ohne erneut geladen werden zu müssen, ist die elektrische Zahnbürste mit induktivem Ladesystem viel sparsamer.

Im Handel habe ich keine Angaben zum Energieverbrauch beim Laden entdecken können. Wenn Sie Strom sparen wollen, kaufen Sie eine elektrische Zahnbürste mit induktivem Ladesystem. Diese ist zwar meist teurer, aber einige sind trotzdem noch bezahlbar. Sie sind im Internet-Handel - z. B. bei Amazon - unter Zahnbürste induktiv nicht direkt zu finden, obwohl unter Zahnbürste sich 3 Produkte mit induktivem Ladesystem befinden. Das eigentliche Problem ist, dass solche Angaben sich in der Produktbeschreibung verstecken und nicht darüber gesucht werden kann. Schade auch!

Teilen Sie uns mit Ihrem Netzwerk. Danke!

2 Gedanken zu “Energiesparen im Bad

  1. Kai

    Ahem, darf ich einen Tipp geben, der etwa 100.000x mehr Energie spart, als es der Umstieg auf eine "energiesparende" *ZAHNBÜRSTE* kann? Einfach bei nächster Gelegenheit 1x (ein Mal) auf den Fahrstuhl verzichten und die Treppe nehmen.

    Im übrigen zweifele ich die Messung an, da eine induktiv geladene Zahnbürste erstens unter Übertragungsverlusten leidet, zweitens handelsübliche Strommeßgeräte die bei induktiven Lasten auftretende Blindleistung nicht erfassen.

    Wenn da wirklich Unterschiede bestehen, liegt es wohl eher am verbauten Laderegler, und der ist nun wirklich unabhängig von der Art der Energieübertragung.

  2. Beitragsautor

    Hallo Kai,

    das mit dem Fahrstuhl stimmt nur bedingt, weil es immer größere Energieverbraucher gibt als jene, die man sich vornimmt einzusparen. :-)

    Aber gut möglich, dass Strommessgeräte die Blindleistung bei induktiven Lasten nicht gut erfassen kann. Mein Messgerät konnte bisher immer die Blindleistung messen. Wie es sich bei induktiven Ladesystemen verhält, kann ich nicht definitiv sagen.

    Allerdings habe ich bei diesen magnetischen Ladegeräten immer eine Spule. Und der Trafo ist auch eine Spule. Also habe ich zwei Spulen. Ich spare immer Strom, wenn ich diesen heiß werdende Trafo einspare, weil zuviel Energie in Wärme umgewandelt wird, und nicht in geladenen Strom.

    Grüße,
    Corina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.