Schlagwort-Archive: Förderung

1 Kommentar

Im Rahmen der Podcast-Serie Bau-FAQ erscheint heute wieder ein Beitrag von Marianne Gockeln (mehr dazu auf der Seite Serien), die an dieser Stelle Fragen rund um die energetische Sanierung von Gebäuden beantwortet. Podcasts sind Ton-Aufnahmen von Interviews (Podcast in unserer FAQ), die Sie auf dieser Seite abspielen oder sich herunterladen können. Der heutige Beitrag beschäftigt sich mit den Fragen:

  • Gibt es Fördermöglichkeiten für die Erstellung des Energiegutachten?
  • Wird eine Hausbegehung gemacht?
  • Reicht beispielhaft die Begehung einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses?
  • Was ist mit der Heizungsanlage?
  • Wird mir das Energiegutachten näher erläutert?
  • Gibt es eine Förderung für gewerbliche Unternehmen?

Der Podcast Vorgehensweise Energiegutachten: mp3 direkt herunterladen

Zum direkten Abspielen einfach auf das Play-Symbol (Dreieck nach rechts) klicken.

Vorgehensweise Energiegutachten (02:34 min.)
[audio:http://www.energiespar-rechner.de/wp-content/uploads/2008/08/energiegutachten-vorgehen.mp3|autostart=no]

Wenn Sie Fragen zum Bauen oder Fragen zur energetischen Sanierung haben oder Sie ein bestimmtes Thema interessiert, schreiben Sie sie in den Kommentaren auf oder senden uns eine E-Mail. Wir versuchen, Ihre häufigsten Fragen zu beantworten oder dazu ein Podcast auf den Seiten des Energiespar-Rechners zu veröffentlichen.

Frank Biermann vom Handwerker Blog hat die zündende Idee: wenn man das Dach des Carports erneuern muss oder will, kann man gleich eine Photovoltaik-Solaranlage drauf machen.

Die Vorteile sind vielfältig:

  • Das Auto ist vor der Sonne geschützt. Die Energie der Sonne wird zu Strom, statt den Lack zu schädigen.
  • Man erhält für Solaranlagen auf dem Carport-Dach die gleiche Förderung, wie auf dem Hausdach. (Freistehende Anlagen werden weniger gefördert.)
  • Ans Carport-Dach kommt man leichter dran, kein Gerüst notwendig.
  • Später kann man im eigenen Carport das Elektroauto aufladen :-)
  • Frank Biermann sagt auch, dass Carports für Autos besser sind als Garagen, weil Regen dort besser abtrocknen kann.

Der Nachteil ist nur, dass der Carport eventuell weniger Sonne erhält, z.B. weil das Haus selbst einen Schatten darauf wirft. Man sollte sich überlegen, ob der eigene Carport tatsächlich geeignet ist.
Unsere Hauseinfahrt weist nach Norden, der Ertrag wäre geringer.

Bevor man einen Gebäudeenergieberater bestellt (und wenn die Presse noch soviel Druck macht und an den Termin im Juli erinnert, ab dem man einen Energieausweis haben muss), sollte man sich dieses kleine Heftchen vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie anschauen.

Man kann es als .pdf direkt lesen oder sich per Post zukommen lassen (bis zu 10 Exemplare).

In der Broschüre steht alles über die Phasen der Energiesparberatung vor Ort, über den Ablauf des Beratungsgesprächs, über die Kosten und über die Fördermöglichkeiten.

Das Ergebnis einer Beratung soll ein konkreter Energiesparplan mit Wirtschaftlichkeitsberechnung sein!

Update 23.6.08: Dazu passt auch die Liste der 7 häufigsten Missverständnisse zum Energieausweis bei energynet.