Rechner

- aus einem Interview mit Scott McNealy

Scott McNealy, Gründer von Sun Microsystems spricht im Interview mit der WirtschaftsWoche (Ausgabe 40/2008, Seiten 37 und 38) über Server und energiesparende Computertechnik.

Das Problem mit herkömmlichen Mikroprozesoren ist: sie kommen selbst dann auf 60 bis 70% ihrers maximalen Energieverbrauchs, wenn sie gar keine Aufgaben zu bewältigen haben.
Das ist ungefähr so, als würden Sie Ihren Wagen in der Garage parken, und der Motor würde die ganze Nacht bei einer Leistung von 90km/h laufen.

Suns Server verbrauchen 1,5Watt, wo andere 50 bis 130Watt verbrauchen, so der Firmengründer. Sun hat laut Scott McNealy schon im Jahr 2000 angefangen im Bereich Energiesparen zu forschen und hat bei Neuentwicklungen sehr großen Wert auf energiesparende Technik gelegt.

Andere Berichte zum Thema

Google berichtet über ihre eigenen Server und vergleicht den Verbrauch mit anderen.

Die IX (Ausgabe 10/2008, Seiten 103ff) berichtet über einen Benchmark, mit dem man den Energieverbrauch von Server-Hardware testen kann. Das Ergebnis war, dass Server im Alltragsbetrieb ohne Last im Schnitt 300 Watt und mehr verbrauchen.

Neuer Rechner von Energiespar-Rechner.de

Lohnt sich der Kauf einer thermischen Solaranlage für die kombinierte Warmwasserbereitung mit Heizungsunterstützung?

Im April 2008 wurde hier beim Energiespar-Rechner eine Berechnung für den Kauf einer thermischen Solaranlage präsentiert, der Ihnen die Frage beantwortet, in wieviel Jahren sich eine neue thermische Solaranlage für Trinkwasser gegenüber dem Erwärmen des Warmwassers mit Gas, Öl oder Strom amortisiert hat. Doch es gibt auch Anlagen zur Heizungsunterstützung und zur Warmwasserbereitung.

Im August 2008 haben wir das Angebot um einen Rechner für den Kauf einer thermischen Solaranlage für Heizung und Warmwasser ergänzt. Berechnet wird die Amortisationszeit der Anlage gegenüber der konventionellen Heizung/Warmwassererwärmung mit Gas, Öl oder Strom.

Die Anlagekosten inklusive Montagekosten fangen bei 10.000 Euro an. Eine Anlage für 10.000 Euro für einen 4-Personen-Haushalt könnte sich gemäß unseres Solarthermie-Rechners in 17 Jahren gegenüber einer Erwärmung des Wassers mit Gas amortisieren.
Bei dieser Berechnung wurde

  • ein kWh-Bedarf von 9.000 kWh pro Jahr,
  • eine Fördersumme von 735 Euro,
  • eine Energiepreiserhöhung von 5 Prozent und
  • ein Kapitalzinssatz von 3 Prozent eingegeben.

Die Vorteile unseres Rechners für den Kauf von thermischen Solaranlagen: Berücksichtigt werden - wie bei vielen anderen Rechnern hier auf Energiespar-Rechner.de - der Zinssatz für entgangene Zinsen des investierten Kapitals, um Energiespar-Maßnahmen nicht schönzurechnen.

Ein weiterer Vorteil ist die Einbeziehung einer jährlichen Energiepreiserhöhung, die dabei hilft, die neue Investition genauer zu berechnen. Kapitalzinssatz, Energiepreis und Energiepreiserhöhung können neben dem Kaufpreis und der eingesparten Energie für Heizung/Warmwasser vom Benutzer des Rechners eingegeben werden.

Um die Amortisationszeit zu berechnen, benötigen wir auch eine Vergleichsmöglichkeit der alternativen Heizung/Warmwasserbereitung (Gas, Öl, Strom, Flüssiggas) und die Kosten pro kWh dafür. Man rechnet zur Zeit mit folgenden Energie-Preisen:

  • Erdgas 0.065 Euro/kWh,
  • Heizöl 0.092 Euro/kWh,
  • Strom 0.20 Euro/kWh.
  • Flüssiggas 0.108 Euro/kWh

Einen Energiesparrechner zum Thema: "Welches Elektrogerät kaufe ich mir, das billige oder das teurere mit dem niedrigeren Verbrauch?" haben wir bereits. Damit kann man vor dem Kauf durchrechnen, welches Gerät sich lohnt und welches nicht (Elektrogeräte-Rechner).

Was ist aber, wenn man im Laden steht und dort ganz andere Geräte/Preise angeboten werden, als man vorher in der Internet-Recherche untersucht hat?

Dafür haben wir den mobilen Energiespar-Rechner aus der Taufe gehoben: berechnen Sie doch mobil im Laden, welches Gerät sich für Sie lohnt!

Nach und nach werden wir weitere unserer Rechner für Mobiltelefon, PDA und Kleinstcomputer anpassen und unter http://mobil.energiespar-rechner.de/ bereit stellen.

Was sagen Sie dazu? Finden Sie die Idee praktisch? Benutzen Sie das mobile Internet bereits?