Schlagwort-Archive: Fernseher

Energiespar-Wettbewerb: LCD-Fernseher

Im Rahmen unseres Energiespar-Wettbewerbs haben wir bisher den Stromverbrauch in den meisten Wohnräumen und von diversen Elektrogeräten untersucht. Heute befassen wir uns mit dem Energiesparen beim Kauf neuer LCD-Fernseher.

An dieser Stelle wurde einige Male darüber berichtet, wie schwierig es ist, den Stromverbrauch einiger Elektrogeräte im Handel/Internethandel zu erfahren. So verhält es sich auch mit Fernseher, bei denen aktuell die Flachbildschirme sehr gefragt sind. Als vor zwei Jahren bei uns der Entschluss feststand, einen LCD-Fernseher zu kaufen, war die Suche nach relativ sparsamen und nicht allzu teuren Modellen sehr langwierig.

Aus diesem Grund freut man sich immer über Vergleiche von Fernsehern, die nicht nur Leistungsmerkmale sondern auch die Leistungsaufnahme der Geräte im Standby und Betrieb gegenüberstellen. Der letzte mir bekannte Test erschien in der c't 18/2008 und vergleicht sechs Full-HD-Fernseher mit 40 und 42 Zoll Panelgröße, also 102 cm und 107 cm Diagonale.

Fernseher im Standby-Vergleich

Das Ergebnis im Standby wird viele Käufer von neuen Fernsehern freuen: alle 6 Fernseher verbrauchen im Standby unter einem Watt. Das Ergebnis des Stromverbrauchs in Betrieb kann man in 3 Energiespar-Kategorien einteilen:

  1. sparsam (ca. 165 Watt/Stunde)
  2. weniger sparsam (ca. 190 Watt/Stunde)
  3. Energieverschwender (ca. 250 Watt/Stunde)

PS: Wir berichten schon seit Anfang 2008 im Rahmen unseres Energiespar-Wettbewerbs auf Energiespar-Rechner.de über Energiesparen im Haushalt. Die Änderung des eigenen Nutzerverhaltens (insbesondere Vermeiden von Standby) hat nun auch mir erste Erfolge gebracht. Laut Rechnung von letzter Woche bekomme ich von unserem Stromversorger eine Rückzahlung von 74 Euro, trotz Erhöhung des Stromtarifs am 1. April 2008 (ca. die Hälfte des Zeitraums von einem Jahr).
Meine monatlichen Vorauszahlungen wurden jetzt um 5 Euro gemindert. Sie sehen also: Strom sparen rechnet sich!

Powersafer Logo

Ob Fernseher, HiFi-Anlage oder Sat-Receiver: Elektrogeräte im Standby-Betrieb sind echte Stromfresser. Mit dem Stromsparer PS X von Powersafer können wir Verbraucher die Energieverschwendung durch Standby stoppen und bis zu 90 Euro
Stromkosten im Jahr sparen.

Der Powersafer PS X trennt Elektrogeräte im Standby-Betrieb automatisch vom Stromnetz - sobald sie wie gewohnt über die Fernbedienung ausgeschaltet werden. Bis zu fünf Geräte lassen sich gleichzeitig an das kleine Sparwunder anschließen, zum Beispiel Fernseher, DVD-Player, HiFi-Anlage oder Sat-Receiver. Die energiesparende Wirkungsweise der Powersafer-Produkte wurde bereits vom Bundesumweltamt bestätigt.

"Ein Fernseher im Standby-Betrieb ist ungefähr so sinnvoll wie ein Auto, dessen Motor in der Garage weiterläuft - bloß weil man es am nächsten
Tag wieder braucht", erklärt Dietmar Knaup, Geschäftsführer von Powersafer. "Jeden Abend beim Fernseher den Stecker aus der Dose zu
ziehen, um Strom zu sparen, ist den meisten Menschen jedoch zu umständlich - deshalb haben wir den PS X entwickelt."

Durch den geringeren Energieverbrauch rentiert sich die Anschaffung des PS X schon nach wenigen Monaten, weil der Powersafer einen Eigenverbrauch von unter 0,3 W hat, aber bis zu fünf Geräte ausschalten kann und ohne, dass man von der Couch aufstehen muss.

Ich habe mal unseren Rechner für den Standby-Verbrauch angeworfen:
Ergebnis für den Powersafer

Ergebnis für einen alten Fernseher, einen alten Sat-Reciever und einen Video-Rekorder (gemeinsam 45 Watt Standby-Verbrauch):

(Bei der Ersparnis von 90 Euro wurde also auch die Hi-Fi-Anlage noch mit eingerechnet.)

Einen Powersafer gibt es im Gegensatz dazu bei Amazon schon ab 20 Euro.

Über 3 Milliarden Euro verpulvern wir Deutsche jedes Jahr, weil wir unsere Elektrogeräte nach Gebrauch auf Standby schalten. Das verbraucht laut Bundesumweltamt jährlich rund 17 Milliarden Kilowattstunden. Eine Energiemenge, für die zwei Großkraftwerke Tag und Nacht laufen müssen.

Stichwörter: Energie sparen, Energiesparen, Standby-Verbrauch senken

Quelle: Pressemitteilung, 7.12.07, Homepage des Herstellers/Produkts