Schlagwort-Archive: Umrüstung

20 Kommentare

Bei dieser Frage spalten sich die Geister: warum sollen nur Benzin-Autos auf Autogas oder Erdgas umgerüstet werden können? Bei den aktuellen Diesel-Preisen wollen auch Diesel-Besitzer vermehrt ihre Autos auf Gas umrüsten.

Grundsätzlich kann man jedes Fahrzeug auf Gas umrüsten, allerdings ist dies bei Benzinern sehr viel einfacher. Benzin wird vergast und mit Hilfe der Zündkerze entzündet. Man kann also "einfach" eine weitere Zuleitung für Gas legen und statt Benzin-Luftgemisch das Gas im Kolben mit der Zündkerze anzünden.

Diesel ist dagegen ein Selbstzünder. Er wird im Zylinder solange komprimiert, bis er sich selbst entzündet und mit der Verpuffung den Kolben aus dem Zylinder stößt. Will man hier Gas entzünden, müsste man eine Zündkerze hinzufügen. Das macht die Umrüstung eines Diesels sehr teuer und umständlich (es wird aber gemacht z.B. bei Bussen im öffentlichen Nahverkehr).

Bei einem Diesel-PKW lohnt sich dieser Aufwand hingegen nicht. Eine einfache Umrüstung eines Benziners, "nur" Gasanschlüsse zum Zylinder hinzufügen, Leitungen und Tank legen, kostet schließlich schon zwischen 2000 und 4000 Euro. Diesel-Fahrer sollten nicht vergessen, dass sie trotz der hohen Preise noch einen Verbrauchsvorteil haben.

Mit unserem Rechner für die Auto-Umrüstung kann man selber ausrechnen, ob sich die Umrüstung eines Benziners auf Autogas (noch) amortisiert und wieviele Kilometer man fahren muss, bis dahin.

Update (8.7.08): Gas ist noch bis 2018 von der Mineralölsteuer befreit, es sei denn unsere Regierung entscheidet sich vorher noch um.

Einen guten Überblick über Autogas und die verschiedenen Technologien bietet Wikipedia (8.6.08).

Harald Kaiser vom Stern durfte den Erdgas-Touran (Touran Eco Fuel) mit 105 PS probefahren und ist damit von Hamburg nach Österreich in den Urlaub gefahren.

Sein Fazit: er hat Geld gespart; knapp 40% im Vergleich zu einer befreundeten Familie, die mit einem Diesel Audi A7 unterwegs waren, aber die häufigen Tankstopps (alle 200km im Schnitt) und die schlechte Erreichbarkeit der Erdgas-Tankstellen, haben ihm den Spaß gründlich verdorben. 117€ gab man für Erdgas aus, die andere Familie 180€ für Diesel. Die Erdgas-Familie musste 7 Mal zum Tanken stoppen, die andere nur zweimal.

Leider wurde im Artikel nicht gesagt, was das eine oder das andere Auto gekostet hat, nur die Gaspreise/Dieselpreise wurden erwähnt: Gas im Schnitt 90 Cent, Diesel im Schnitt 1,39 €. So kann ich weder unseren Rechner für die Auto-Umrüstung noch für den Auto-Neukauf anwerfen.

Interessant fand ich die Beschreibung, wie wenig Durchzugskraft der Erdgas-Touran hat: es klang erschreckend wie eine Überlandreise mit meinem 55PS Corsa! (Kleinlaster überholen, am Berg wird's langsamer, Bergstrecken machen gar keine Spaß,)
Der Autor: "Um auf ebener Strecke 150 km/h zu erreichen, braucht er viel Anlauf."

Das kann ich im Corsa für weniger haben! Ok, mit drei Passagieren und Gepäck wirds darin deutlich enger, aber trotzdem!

Update 25.5.08: Der Stern berichtet vom Erdgas-Merceds (B-Klasse) und legt auch Zahlen auf den Tisch. Der Erdgas-Merc kostet 3.700€ mehr als die Benzin-Version (knapp 24.500€). Beide haben 116PS. Der Durchschnittsverbrauch pro 100 Kilometer ist 7,3 Litern Benzin oder 4,9 Kilogramm Erdgas. Durchgerechnet mit unserem Rechner für den Autoneukauf ergibt sich eine Amortisationszeit von unter drei Jahren bei 30.000km im Jahr. Fährt man nur die Hälfte (15.000), dann amortisiert sich der Gas-Mercedes nach 5 Jahren.

Im Artikle steht auch, dass das Steuerprivileg für Gas noch bis 2018 erhalten bleiben soll.