Schlagwort-Archive: Förderung

7 Kommentare

Uns erreichte eine Lesermeinung, dass wir mit unserem Rechner für thermische Solaranlagen zur Trinkwassererwärmung den Endkunden keinen Gefallen täten, da es in Zukunft keine andere Möglichkeit geben würde, zu heizen. Unser Rechner würde die Verbraucher täuschen und der Ölindustrie in die Hände spielen. (Weil die allermeisten Rechnungen mit diesem Rechner ergeben, dass sich eine Solarthermie-Anlage alleine zur Trinkwassererwärmung nicht amortisiert.)

Hierzu möchten wir Stellung nehmen:

  • Es ist nicht sinnvoll, Maßnahmen zu ergreifen, die sich nicht amortisieren, weil man mit dem Geld in der gleichen Zeit an anderer Stelle mehr Energie und Geld sparen könnte.
  • Wir zeigen auf, dass in der aktuellen Preislage und den bestehenden Förderungsmöglichkeiten die reine Erwärmung von Trinkwassser sich häufig nicht lohnt. An dem Rechner für die kombinierte Warmwasserbereitung und zur Heizungsunterstützung arbeiten wir noch. Da sehen wir mehr Potenzial: Die sind zwar teurer, aber würden sehr viel mehr herkömmliche teure Energie (Gas, Strom, Öl) sparen und die Förderung dafür erhöht sich (siehe auch Übersicht zur Basis- und Bonusförderung). Unser Ziel ist, dass solche Überlegungen genau berechnet werden können.
  • Wir wollen, dass mit ökonomischen Sachverstand Energiesparmaßnahmen bewertet werden. Genau genommen bewerten wir das nicht, sondern der Rechner rechnet es mit finanzmathematischen Methoden aus. Damit können wir für Sie, liebe Leser, Ihre Investition transparenter machen.
  • Generell unterstützen wir Maßnahmen zu erneuerbaren Energien. Wir nehmen es mit Freude zur Kenntnis, wenn in unserem beruflichen und privaten Umfeld dafür Geld investiert wird. Wir wollen aber diese Maßnahmen nicht schönrechnen. Denn viele Energiesparmaßnahmen lohnen sich finanziell, andere aber auch nicht!

Wir würden uns über Ihre Meinungen dazu freuen. Schreiben Sie uns doch einen Kommentar!

Abschließend habe ich einige Fragen bezüglich des Energiesparens zusammengestellt:

  • Möchte ich autark bauen? Was heißt für mich autark?
  • Welche Nebenkosten habe ich im Moment?
  • Was soll sich daran ändern?
  • Soll sich daran etwas ändern?
  • Welches Heizsystem gefällt mir persönlich gut? Gasheizung? Erdwärme? Solarunterstützung?...
  • Worauf lege ich persönlich im Energiebereich Wert? z.B. Atomkraft – Nein DANKE?
  • Möchte ich ein kfw 40/60 Haus bauen?
  • Möchte ich den günstigen Kredit darüber bekommen? oder
    Möchte ich aus ökologischen Gründen Energie sparen?
  • Muss ich die Werte der kfw erreichen oder sind mir die Energiesparkonzepte wichtiger als die exakten Vorgaben zu erreichen?
  • Wie viel Geld bin ich bereit, als Erstinvestition mehr zu investieren, um den kfw 40/60 Standard zu erreichen?
  • Habe ich einen großen Garten, den ich am liebsten mit der Regenwasserzisterne unterhalten möchte?
    Muss ich Förderungen der kfw in meine Finanzierung einplanen, um bauen zu können? Was sagt die Bank dazu?
  • Ist mein Bauplatz an gewisse Energiequellen gebunden?
  • Möchte ich eine Solaranlage/Photovoltaik einplanen? Optisch? Finanziell? Aus ökologischen Gründen?

Sie haben bei der einen oder anderen Frage gestutzt? Oder Ihnen sind noch weitere eingefallen? Oder Sie fragen sich, warum das alles auf der Energiespar Rechner Seite steht?

Das Bauen von Einfamilienhäusern ist in Deutschland ein komplexes Thema, das einerseits baulichen und finanziellen Anforderungen nachkommen muss und ebenfalls eine sehr emotionale Seite anspricht. „Denn man baut ja nur einmal im Leben“ und „So viel Geld nehmen wir nie wieder in die Hand.“ sind dafür typische Sätze, die ich sehr oft höre.

Bitte schreiben Sie mir Ihre Fragen, die bislang unbeantwortet sind!

Um die innovativen Technologien der Wärmpepumpen zukünftig im Neubau und bei der Modernisierung verstärkt nutzen zu können, wurden Wärmepumpen in das Marktanreizprogramm (MAP) der Bundesregierung aufgenommen.

Jahresarbeitszahlen von Wärmepumen

Gefördert werden Wärmepumpen ab bestimmten Jahresarbeitszahlen (JAZ).

Bei Neubauten:

  • 3,5 bei Luft/Wasser-Wärmepumpen
  • 4,0 bei Sole/Wasser- und Wasser-Wärmepumpen

Bei Modernisierungen:

  • 3,3 bei Luft/Wasser
  • 3,7 bei Sole/Wasser und Wasser/Wasser

Definition: Die Jahresarbeitszahl betrachtet das Verhältnis von abgegebener Wärmeleistung (Heizwärme) zu aufgenommener Antriebsleistung über einen längeren Zeitraum (1 Jahr).

Genauer: Verhältnis des Jahresertrages an Heizenergie (kWh/a) zu aufgewendeten Antriebs- und Hilfsenergie (kWh/a)

Was leisten Luft/Wasser-Wärmepumpen? In unseren Breiten erreichen Luft/Wasser-Wärmepumpen eine Jahresarbeitszahl von 3,3 nur dann, wenn sie mit einer Fußbodenheizung oder einem Heizsystem mit geringer Vorlauftemperatur verbunden werden. 3,3 bedeutet also, dass diese Wärmepumpe langfristig einen Nutzungsgrad von ca. 70% erreicht.

Förderungen für Wärmepumpen

Förderungen werden unterschiedlich gezahlt.

  • Es wird nach der Art der Wärmpepumpe unterschieden.
  • Es ist ein Fördersumme pro beheiztem Quadratmeter festgelegt und eine maximale Summe bis zu der die Wärmepumpe gefördert wird (ca. 200m2 pro Wohneinheit).
  • Wer mehr als zwei Wohneinheiten fördern lassen möchte, erhält einen pauschalen Prozentsatz der Netto-Investition.

Bei Neubauten mit Sole/Wasser- und Wasser/Wasser-Wärmepumpen:

  • 10 Euro pro Quadratmeter.
  • höchstens 2.000 Euro je Wohneinheit
  • > zwei Wohneinheiten, 10%

Luft/Wasser-Wärmepumpen im Neubau

  • 5 Euro pro Quadratmeter
  • maximal 850,- Euro
  • > zwei Wohneinheiten, 8%

Bei Modernisierungen mit Sole/Wasser- und Wasser/Wasser-Wärmepumpen

  • 20 Euro pro Quadratmeter
  • maximal 3.000 Euro
  • > zwei Wohneinheiten 15%.

Bei Modernisierung mit Luft/Wasser-Wärmepumpen

  • 10 Euro/m2
  • maximal 1.500 Euro
  • > zwei Wohneinheiten 10%


Sonstige Regeln
:

  • Die Jahresarbeitszahl einer Wärmepumpe wird durch eine Fachunternehmererklärung des einbauenden Fachbetriebes bescheinigt.
  • Die Fördermittel können erst nach dem Einbau der Wärmepumpe geltend gemacht werden.
  • Die Antragsformulare sind beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) erhältlich.

Wir können von den Fördermaßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energie mit Wärmepumpen doppelt profitieren. Wir sparen nicht nur Energie, sondern angesichts steigender Preise für Gas und Öl werden sich die erforderlichen Investitionen auch amortisieren.

Quelle: Pressemitteilung, Stiebel Eltron, 13.12.07
Quelle der Definition der Jahresarbeitszahl, 13.12.07